Warum Psychotherapie?

Die Gründe für eine Psychotherapie sind sehr vielfältig. Am wichtigsten ist, für sich oder seine Kinder anzuerkennen, dass eine psychotherapeutische Behandlung notwendig ist. Sehr häufig kursiert noch die Meinung, dass nur „Verrückte“ eine Psychotherapie benötigen. Dem ist aber definitiv nicht so. Eine Psychotherapie dient jedem Menschen, der eine oder mehrere belastende Situationen erlebt hat und diese nicht alleine verarbeiten kann. Das bedeutet nicht, dass die Person zu schwach ist, sondern dass die Situation zu stark war oder noch ist. Hierbei ist es vollkommen legitim, sich professionelle Hilfe zu suchen. 

Hier einige Beispiele für belastende Situationen:

  • Mobbing (in der Schule oder am Arbeitsplatz)

  • Erfahrungen körperlicher, psychischer oder sexueller Gewalt

  • Verlust nahestehender Personen

  • Trennung oder Scheidung der Eltern

  • in einer gefährlichen Situation selbst beteiligt gewesen zu sein oder diese miterlebt zu haben​


Weitere Gründe für eine Psychotherapie finden Sie unter Behandlungsspektrum

Wir empfehlen, rechtzeitig Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Sehr häufig kommt es vor, dass Betroffene erst dann einen Therapieplatz suchen, wenn sie den Alltag alleine nicht mehr bewältigen können. Dies hat einerseits den Nachteil, dass sie die belastenden Situationen schon sehr lange ertragen mussten, andererseits dauert die Therapie dann meist länger.